nach oben
03.12.2016

«Der Spiegel» startet Serie über Geldgeschäfte im Profifußball

Berlin (dpa) - «Der Spiegel» hat gemeinsam mit einem internationalen Recherchenetzwerk 18,6 Millionen Dokumente zu Geldgeschäften im europäischen Fußball ausgewertet. Darunter sind auch Verträge von Spielern samt geheimer Nebenabsprachen, wie das Nachrichtenmagazin berichtete. Grundlage der Recherchen ist ein riesiger Datensatz von insgesamt 1,9 Terabyte, der von der Enthüllungsplattform Football Leaks zur Verfügung gestellt wurde. An der Auswertung waren in den vergangenen sieben Monaten rund 60 Journalisten beteiligt.