nach oben
14.03.2019

Deutschland kommt Ausgaben-Ziel der Nato nicht näher

Brüssel (dpa) - Die Verteidigungsausgaben der europäischen Nato-Staaten steigen - aber nicht genug, um die Forderungen von US-Präsident Donald Trump zu erfüllen. Das geht aus dem Jahresbericht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg her. Länder wie Deutschland oder Italien kamen dem Zwei-Prozent-Ziel 2018 gar nicht näher. Im vergangenen Jahr wurden in der Bundesrepublik 1,23 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgegeben - nach ebenfalls 1,23 Prozent im Jahr 2017. Italien stagnierte bei 1,15 Prozent.