nach oben
03.02.2017

Die EU will sich zusammenraufen

Valletta (dpa) - Nach dem Brexit-Schock und dem Kurswechsel in den USA versucht die EU, sich zusammenzuraufen und ihre gemeinsame Zukunft zu skizzieren. In der Flüchtlingspolitik vereinbarten die EU-Partner bei ihrem Gipfel auf Malta einen Zehn-Punkte-Plan, um die Überfahrten von Migranten von Nordafrika nach Italien zu stoppen. Am Abend berieten die 27 Staaten ohne Großbritannien über die Zukunft nach dem Brexit. Bis Ende März soll eine gemeinsame Linie stehen. Es gehe darum, wie sich die EU in den nächsten zehn Jahren weiterentwickele, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.