nach oben
15.08.2017

Drama bei religiösem Fest auf Madeira: Eiche erschlägt zwölf Gläubige

Funchal (dpa) - Bei einem religiösen Volksfest auf der portugiesischen Urlaubsinsel Madeira hat eine umstürzende Eiche zwölf Besucher erschlagen. Mehr als 50 weitere seien verletzt worden, als der Baum plötzlich auf die umstehenden Menschen fiel. Das teilten Behörden mit. Unter den Verletzten waren auch Deutsche, Ungarn und Franzosen. Zehn Menschen waren demnach auf der Stelle tot, ein Kind und eine Frau starben später im Krankenhaus. Von den Verletzten seien sieben in kritischem Zustand, zitierte die Zeitung «Público» einen Behördensprecher.