nach oben
26.12.2016

Drei Moskauer Bahnhöfe wegen falscher Bombendrohung geräumt

Moskau (dpa) - Wegen eines falschen Bombenalarms hat die russische Polizei am zweiten Weihnachtsfeiertag drei belebte Bahnhöfe in Moskau geräumt. Etwa 3000 Menschen mussten die Gebäude verlassen, meldete die staatliche Agentur Ria Nowosti unter Berufung auf die Behörden. Ein anonymer Anrufer habe mit einer Bombe gedroht. Es wurde aber kein Sprengsatz gefunden. Nach Angaben der staatlichen Eisenbahn fuhren die Züge trotz des Alarms. Die drei Kopfbahnhöfe liegen am Komsomolskaja-Platz im Zentrum Moskaus. Von dort fahren die Züge nach St. Petersburg, nach Sibirien und nach Zentralasien ab.