nach oben
27.10.2016

EKD-Ratsvorsitzender wünscht sich zwei neue Feiertage

Berlin (dpa) - Der Reformationstag und der Buß- und Bettag sollten nach Auffassung des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm gesetzliche Feiertage werden. Beides seien Tage, an denen ein Land zur Besinnung kommen könne. Das sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland der Funke-Mediengruppe. Der Reformationstag wird am 31. Oktober begangen, der Buß- und Bettag ist ein variabler Feiertag in der zweiten Novemberhälfte. Wegen des Lutherjahres wird der Reformationstag 2017 einmalig bundesweit ein gesetzlicher Feiertag sein.