nach oben
01.03.2018

Energieverbrauch der Deutschen fürs Wohnen gestiegen

Wiesbaden (dpa) - Die Deutschen haben 2016 zum zweiten Mal in Folge mehr Energie für Wohnen benötigt. Die privaten Haushalte verbrauchten mit 665 Milliarden Kilowattstunden 1,4 Prozent mehr Energie als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt mit. Bereits 2015 war der Energieverbrauch um 1,9 Prozent gewachsen. Laut der Behörde hat der Anstieg mehrere Gründe: So habe die Bevölkerung in Deutschland zugelegt und ebenso die durchschnittliche Fläche der Wohnungen. Auch sei Energie mit dem Verfall der Ölpreise 2016 relativ günstig gewesen, der Anreiz zum Sparen dürfte geringer gewesen sein.