nach oben
17.08.2017

Ermittlungen gegen Mitarbeiter nach Kölner Seilbahn-Notfall

Köln (dpa) - Nach dem Seilbahn-Notfall in Köln soll die Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter des Betriebs im Visier haben. Gegen den Mann werde wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt, steht in einem Bericht der «Kölnischen Rundschau». Der Deutschen Presse-Agentur sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft, die Behörde prüfe nun, ob auch gegen andere Mitarbeiter ermittelt werde. Die Behörde will die Ursache für die Seilbahnstörung klären. Ende Juli hatte sich eine Gondel der Kölner Seilbahn verhakt und die Anlage zum Stillstand gebracht.