nach oben
27.02.2017

Ermittlungen nach Todesfahrt von Heidelberg gehen weiter

Heidelberg (dpa) - Nach der tödlichen Autofahrt in Heidelberg in eine Menschengruppe gehen die Ermittlungen zum Tathergang weiter. In einer ersten Vernehmung hatte der Verdächtige keine Angaben gemacht. Der 35-Jährige liegt in einem Krankenhaus. Der mit einem Messer bewaffnete Mann war nach kurzer Flucht von Polizisten gestellt und durch einen Bauchschuss verletzt worden. Gegen den Studenten erging Haftbefehl unter anderem wegen Mordverdachts. Er soll mit einem Mietwagen in eine Gruppe Passanten gefahren sein. Ein Mann wurde getötet, zwei weitere Fußgänger verletzt.