nach oben
16.12.2016

FBI teilt Vorwürfe der Wahlbeeinflussung an Russland

Washington (dpa) - Die Vorwürfe einer Beeinflussung der US-Präsidentenwahl durch Cyberangriffe seitens Russlands werden auch vom FBI geteilt. Das berichtet die «Washington Post». Die Bundespolizei hatte sich Geheimdiensterkenntnissen der CIA bisher nicht angeschlossen. Die Zeitung berichtet nun, auch der nationale Geheimdienstdirektor James Clapper gehe von russischen Hackerangriffen aus, die die Wahl zum Wohle des Republikaners Donald Trump hätten beeinflussen sollen. Trump hat die bisherigen Erkenntnisse und Vorhalte bislang rundweg abgetan.