nach oben
04.01.2017

Flüchtlingskrise: Seehofer fordert von Union Klarheit

Seeon (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer sieht Deutschland wegen der Flüchtlingskrise gespalten und will die Gesellschaft mit einer «klaren Sprache» der Union im Wahlkampf wieder zusammenführen. Allerdings ließ er bei einer Klausur der CSU-Bundestagsabgeordneten im Kloster Seeon weiter offen, ob der Versöhnungsprozess mit der Schwesterpartei CDU von Kanzlerin Angela Merkel wie geplant Anfang Februar fortgesetzt wird. Als einziger unüberbrückbarer Streitpunkt zwischen CSU und CDU gilt Seehofers Forderung nach einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen, die Merkel ablehnt.