nach oben
06.01.2017

Fünf Festnahmen nach Brand in Flüchtlingsunterkunft

Hövelhof (dpa) - Nach dem Brand mit zahlreichen Verletzten in einer Flüchtlingsunterkunft in Nordrhein-Westfalen sind fünf Bewohner festgenommen worden. Sie stehen laut Polizei im Verdacht, Matratzen angezündet zu haben. Nach dem Brand im ostwestfälischen Hövelhof-Staumühle mussten 30 Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, 24 Menschen wurden vor Ort behandelt. Ein Bewohner wurde schwer verletzt. Die Feuerwehr konnte die Flammen am Abend löschen.