nach oben
31.03.2017

Gabriel kritisiert Vorgehen der Türkei im Fall Yücel

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel legt im Streit um die Inhaftierung des «Welt»-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei nach. «Der Umgang mit Deniz Yücel ist rechtsstaatlich und politisch inakzeptabel», kritisiert Gabriel im «Spiegel». «Man muss ja fast annehmen, dass Yücel der türkischen Führung als politischer Spielball in einem schmutzigen Wahlkampf dient.» Das stehe sicher «nicht im Einklang mit europäischen Werten». Gegen Yücel war am 27. Februar Haftbefehl erlassen worden. Ihm werden Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda vorgeworfen.