nach oben
24.12.2016

Gauck: Gräben in unserer Gesellschaft nicht vertiefen

Berlin (dpa) - In seiner Weihnachtsansprache hat Bundespräsident Joachim Gauck angesichts von Wut und Ängsten nach dem Anschlag in Berlin zu einem weiter menschlichen Miteinander aufgerufen. Gerade in Zeiten terroristischer Attacken sollten wir die Gräben in unserer Gesellschaft nicht vertiefen, sagte Gauck laut vorab verbreitetem Text. «Der Terror ... ist plötzlich vorgedrungen bis in unsere Hauptstadt», damit seien Wut, Zorn, aber auch Gefühle von Angst und Ohnmacht entstanden. Wenn man genau hinschaue, erkenne man jedoch: «Wir sind zusammengerückt als Gemeinschaft.»