nach oben
24.12.2016

Gedenken an die Anschlagsopfer in Berliner Gedächtniskirche

Berlin (dpa) - Weihnachten am Ort des Terrors: In der Gedächtniskirche haben an Heiligabend viele hundert Gläubige bei mehreren Gottesdiensten der Opfer des Anschlags auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gedacht. Vor zwölf Kerzen für die zwölf Toten rief die evangelische Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein dazu auf, Hass nicht mit Hass zu vergelten. «Wir spüren dieses Mal stärker, was Weihnachten bedeutet», sagte sie, «diese Kirche wird die Namen der Opfer bewahren.» Nur wenige Meter entfernt war bei dem Terroranschlag am Montag ein Lastwagen in den Weihnachtsmarkt gerast.