nach oben
12.12.2016

Geplantes Verbot von Arznei-Versandhandel: Gröhe macht Tempo

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat seinen angekündigten Gesetzentwurf laut einem Bericht der «Badischen Zeitung» (Freiburg) ans Kanzleramt und die Bundestagsfraktionen von Union und SPD verschickt - mit der Bitte um abschließende Beratung bis zum Sommer. Gröhe begründet den Verbotsplan damit, dass die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln gesichert werden solle. SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach hatte vor einem Verbot gewarnt, denn der Versandhandel sei ein einfacher Weg der Arzneiversorgung.