nach oben
27.02.2018

Heirat abgelehnt - Taliban lassen junges Paar auspeitschen

Kabul (dpa) - Für den Versuch, gemeinsam durchzubrennen, haben die radikalislamischen Taliban in Afghanistan ein junges Paar öffentlich auspeitschen lassen. Das Paar sei aus dem Norden in die zentrale Provinz Ghor geflohen, nachdem ihre Familien eine Heirat der beiden abgelehnt hätten, sagte ein Polizeisprecher. Familienmitglieder hätten die beiden zurückgebracht. Am Montagnachmittag hielten die islamistischen Rebellen demnach eine provisorische Gerichtsverhandlung ab und verurteilten die beiden zu öffentlichem Auspeitschen.

Wahrsager
27.02.2018
Heirat abgelehnt - Taliban lassen junges Paar auspeitschen

Diesem jungen Paar sollte geholfen werden. "Die sind doch verrückt die Römer" mehr...

Eiermann
27.02.2018
Heirat abgelehnt - Taliban lassen junges Paar auspeitschen

An diese modernen Familienstrukturen und die Rechtsprechung nach der Scharia sollten wir uns so ganz langsam gewöhnen. Die Vielehe hat ja schon Einzug ins deutsche Rechtssystem gehalten, da wollen wir doch den weiteren Siegeszug dieser neuen Gesellschaftsordnung nicht aufhalten, oder? mehr...

rostiger ritter
27.02.2018
Heirat abgelehnt - Taliban lassen junges Paar auspeitschen

Das muss ich aber nicht verstehen oder?! Bloß, weil Sie sich die Todesstrafe wünschen, werden wir doch nicht hergehen und sowas aus Kabul übernehmen, oder?! Die Schnittmenge mancher Rechtsausleger mit den Glaubensirren unter der Fahne des Propheten scheint wirklich sehr, sehr groß zu sein. Wann hat eigentlich die Vielehe Einzug in unser Rechtssystem gehalten?... mehr...

Ladygaga
27.02.2018
Heirat abgelehnt - Taliban lassen junges Paar auspeitschen

ich habe nichts davon gelesen, daß hier jemand die Todesstrafe wünscht....Der User Eiermann schrieb nur, daß die Mehrehe nach dem Lockruf einer " Glucke " aus der Uckermark in Deutschland Einzug gefunden hat und finanziell bestens alimentiert wird vom Deutschen Michel. Das sind Fakten und hat nichts mit Rechts zu tun. mehr...