nach oben
25.02.2017

Homs-Anschläge überschatten Syriengespräche in Genf

Genf (dpa) - Die blutigen Anschläge in der zentralsyrischen Stadt Homs haben die Friedensgespräche zwischen Regierung und Opposition in Genf überschattet. Der Leiter der Regierungsdelegation, Baschar al-Dschafari, rückte Mitglieder der Oppositionsdelegation in die Terroristen-Ecke. Die ohnehin frostige Atmosphäre zwischen beiden Seiten erreichte damit einen neuen Tiefpunkt. Bei den Anschlägen mehrerer Selbstmordattentäter kamen nach Angaben von Aktivisten mehr als 40 Menschen ums Leben. Die Anschläge hätten sich gegen Gebäude des Militärgeheimdienstes und der Staatssicherheit gerichtet.