nach oben
08.01.2017

Hunderte Glätteunfälle, bis 31 Grad Minus - jetzt wird's wärmer

Berlin (dpa) - Arktische Kälte mit bis zu minus 31 Grad und Hunderte Glätteunfälle: Der Winter hat Deutschland am Wochenende zugesetzt. Klempner mussten nach dem Kälteeinbruch unzählige geplatzte Wasserrohre reparieren. Eine Reihe von deutschen Zoos blieb geschlossen - unter anderem in Hamburg, Duisburg und Krefeld. Am schlimmsten trafen Glätte, Blitzeis und Schnee aber die Autofahrer. In Nordrhein-Westfalen zählte die Polizei rund 1500 Verkehrsunfälle auf glatten Straßen. In Niedersachsen gab es mehr als 600 Unfälle.