nach oben
07.09.2017

Hurrikan «Irma» zieht Schneise der Verwüstung durch Karibik

San Juan (dpa) - Der extrem gefährliche Hurrikan «Irma» hat in der Karibik sechs Menschen in den Tod gerissen. Der Wirbelsturm der stärksten Kategorie fünf habe auf den französischen Karibikinseln Saint-Barthélemy und Saint-Martin darüber hinaus schwere Schäden angerichtet, sagte Präfekt Eric Maire. Das gesamte Ausmaß sei noch unklar. Staatspräsident Emmanuel Macron warnte, die Schadensbilanz werde «hart und grausam» sein. Als immer wahrscheinlicher gilt, dass «Irma» auf den US-Staat Florida treffen könnte. Derweil brauten sich in der Region gleich zwei neue Wirbelstürme zusammen.