nach oben
21.10.2017

IS reklamiert Anschlag auf Moschee in Kabul für sich

Kabul (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Anschlag auf eine Moschee in der afghanischen Hauptstadt Kabul mit fast 40 Toten für sich reklamiert. Ein Selbstmordattentäter habe seine Sprengstoffweste inmitten einer Menschenmenge gezündet, teilte der IS in einer Erklärung mit. Die Echtheit des Bekenntnisses ließ sich zunächst nicht überprüfen. Ein Attentäter hatte sich am Freitagabend in einer schiitischen Moschee in Kabul in die Luft gesprengt. Bei einem zweiten Anschlag auf eine Moschee im Bezirk Dolaina starben mehr als 30 Menschen.