nach oben
26.09.2017

Israel nach Bundestagswahl besorgt über Anstieg des Antisemitismus

Tel Aviv (dpa) - Israels Premier Benjamin Netanjahu hat sich nach der Bundestagswahl beunruhigt über mehr und mehr Antisemitismus gezeigt. Netanjahu sagte laut einer Mitteilung seines Büros, Israel weise jegliche Versuche, den Holocaust zu leugnen, zurück. Netanjahu erwähnte die Afd nicht. Bei der Wahl am Sonntag hatte die Alternative für Deutschland 12,6 Prozent der Stimmen bekommen. Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, bezeichnete den Einzug der AfD in den Bundestag als «verabscheuungswürdig».