nach oben
09.05.2018

Japan, Südkorea und China beraten über Nordkorea-Krise

Tokio (dpa) - Spitzenvertreter Japans, Chinas und Südkoreas sind zu Beratungen über die Nordkorea-Krise zusammengekommen. Der chinesische Premier Li Keqiang und Südkoreas Präsident Moon Jae In wollten in Tokio mit Japans Regierungschef Shinzo Abe Kooperationsmöglichkeiten erörtern, wie japanische Medien meldeten. Ziel ist eine Denuklearisierung Nordkoreas. Moon will seine Kollegen über seine vor kurzem geführten Gespräche mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un unterrichten. Kim hatte sich zur atomaren Abrüstung bereiterklärt.