nach oben
04.06.2017

Jubel und Betroffenheit beim Benefizkonzert in Manchester

Manchester (dpa) - Unter großem Jubel hat der Dichter Tony Walsh das Benefizkonzert «One Love Manchester» eröffnet. Zwei Wochen nach dem Anschlag rund um das Konzert der US-Sängerin Ariana Grande versammelten sich in der nordenglischen Metropole 50 000 Menschen. Sie wollten Grande und anderen Popstars wie Katy Perry, Justin Bieber, Miley Cyrus und Coldplay zuhören und damit ein Zeichen gegen den Terror setzen. Unter die Begeisterung über das Pop-Event mischte sich auch immer wieder Betroffenheit.