nach oben
21.12.2016

Kabinett beschließt Verfahren zur Suche nach Endlager

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will heute Regelungen für die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll beschließen. Ein Ort für ein Endlager-Bergwerk, in dem der Atom-Abfall eine Millionen Jahre lang so sicher wie möglich gelagert werden kann, soll bis 2031 gefunden werden. Vorschläge dafür hatte eine Kommission erarbeitet, an der unter anderem Parteienvertreter, Wirtschaftsvertreter und Umweltschützer beteiligt waren. Den Gesetzentwurf werden die Fraktionen kommendes Jahr in den Bundestag einbringen, das Kabinett soll eine Formulierungshilfe beschließen.

Einsteiner
21.12.2016
Kabinett beschließt Verfahren zur Suche nach Endlager

Und die Konzerne haben sich freikaufen dürfen. http://www.juve.de/nachrichten/namenundnachrichten/2016/10/atomkompromiss-bund-entlaesst-konzerne-aus-der-haftung und jammern trotzdem noch. Und selbstverständlich sind allein die Grünen schuld an der Misere, weil die Konzerne ja nur ein paar Jahrzehnte Zeit hattn sich eine Lösung zu überlegen. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article154817986/Das-scheinheilige-Klagen-der-gruenen-Atomgegner.html Wenn etwas scheinheilig ist, dann sind es ...... mehr...

nanos
21.12.2016
Kabinett beschließt Verfahren zur Suche nach Endlager

Das Problem mit dem Atommüll wird wesentlich länger bestehen, als es diese Konzerne überhaupt gibt. Wobei der Begriff Müll eigentlich nicht zutreffend ist. Denn in einem konventionellen AKW werden ja nur 5 % des spaltbaren U235 verbraucht. Aus dem reichlich enthaltenen U238 ließe spaltbares Pu 239 erbrüten. Insgesamt sitzt die Welt auf einem riesigen Haufen von entsorgungspflichtigen Kernbrennstoffen. Diese nun einfach zu verbuddeln erscheint angesichts der langen Halbwertszeiten dieser ...... mehr...

helmut
22.12.2016
Kabinett beschließt Verfahren zur Suche nach Endlager

Interessanter Link zur Entsorgung: Wohin mit dem Atommüll? Auch nach Abschalten der letzten deutschen Kernkraftwerke am 31. Dezember 2022 werden wir auf einem Berg von Atommüll sitzen. http://nuklearia.de/wp-content/uploads/2013/11/Radioactive.png Was können wir tun? Die Politik will sich auf die Suche machen nach einem geeigneten Endlager. Sicher soll es sein und zwar für mindestens die nächsten 300.000 Jahre. Was die meisten noch nicht wissen: Die Endlagerung des Atommülls ist nicht ...... mehr...