nach oben
18.12.2016

Kartellamt verhängt 2016 über 120 Millionen Euro an Bußgeldern

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat in diesem Jahr wieder mit Millionenbußen unerlaubte Preisabsprachen zu Lasten der Verbraucher geahndet. Insgesamt seien Strafen von gut 121 Millionen Euro gegen 22 Unternehmen und fünf Manager verhängt worden, sagte der Chef der Bonner Behörde, Andreas Mundt, der Deutschen Presse-Agentur. 85 Firmenstandorte und drei Privatwohnungen wurden durchsucht. Besonders stach dabei der Lebensmittel-Einzelhandel heraus, der seit Jahren im Fokus der Kartellwächter steht. 2015 hatte die Summe der Bußgelder sogar bei mehr als 200 Millionen Euro gelegen.