nach oben
13.12.2018

Kassen dringen auf mehr Sprechstunden für schnellere Termine

Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenversicherungen dringen auf mehr Sprechzeiten, damit Kassenpatienten schneller an Arzttermine kommen. Die vorgeschriebene Mindestsprechstundenzahl von 20 auf 25 Wochenstunden zu erhöhen, sei «absolut richtig und notwendig», sagte der Vize-Chef des GKV-Spitzenverbands, Johann-Magnus von Stackelberg. Es gebe durchaus einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an Ärzten, der weniger als 25 Stunden Sprechzeit anbiete. Der Bundestag berät heute über ein Gesetz, das für Praxisärzte unter anderem mindestens 25 Stunden für gesetzlich Versicherte vorsieht.