nach oben
05.01.2017

Kontaktmann Amris nach Anschlag als «Gefährder» eingestuft

Berlin (dpa) - Der festgenommene mutmaßliche Kontaktmann des Berlin-Attentäters Anis Amri ist nach dem Anschlag als islamistischer «Gefährder» eingestuft worden. Der 26-jährige Tunesier werde der radikal-salafistischen Szene zugeordnet. Das berichten «Süddeutsche Zeitung», WDR und NDR. Der Tunesier wird verdächtigt, von Amris Anschlagsplänen gewusst zu haben. Laut rbb war er im November 2015 schon einmal in Berlin festgenommen worden. Er wurde damals verdächtigt, Sprengstoff für einen Anschlag in Düsseldorf besorgt zu haben. Dafür habe man jedoch keine Beweise gefunden.