nach oben
03.07.2017

Konzerne überweisen Rekordsumme für Atom-Entsorgung

Essen (dpa) - Deutschlands Atomkonzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall überweisen heute knapp 24 Milliarden Euro für die Zwischen- und Endlagerung des Nuklearmülls. Damit übernimmt der Staat die weiteren Risiken für die künftige Entsorgung. Dieser Kompromiss geht auf Vorschläge der Atom-Kommission von 2016 zurück. Die Konzerne müssen außerdem die Stilllegung und den Abriss der Kernkraftwerke bezahlen. Das wird nach Einschätzung von Fachleuten noch Jahrzehnte dauern.