nach oben
22.03.2019

Kopftuch und Schweigeminuten: Neuseeland gedenkt 50 Opfern

Christchurch (dpa) - Zwei Schweigeminuten im ganzen Land, Menschenketten, dazu viele Frauen mit Kopftuch: Eine Woche nach dem Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch hat Neuseeland der 50 Todesopfer gedacht. Von 13.32 Uhr bis 13.34 Uhr Ortszeit stand in dem Pazifikstaat das öffentliche Leben praktisch still - ein Zeichen der Solidarität mit den 50 000 Muslimen, die dort zu Hause sind. Im Anschluss an die Trauerfeier wurden zahlreiche Opfer beigesetzt. Allein auf den Friedhöfen in Christchurch gab es knapp 30 Beerdigungen.