nach oben
07.01.2017

Kroatien macht mit Vetternwirtschaft von sich reden

Zagreb (dpa) - Ein besonders krasser Fall von Vetternwirtschaft sorgt in Kroatien für Empörung. Nach einem Bericht der Tageszeitung «Jutarnji list» sind bei der Stadtverwaltung Zagreb nicht weniger als sechs Mitglieder einer Familie zum Teil in leitenden Positionen beschäftigt: Dem Familienoberhaupt folgten dessen Ehefrau, zwei Söhne, eine Schwägerin und eine Schwiegertochter. Weil auch dreieinhalb Jahre nach dem EU-Beitritt des Landes die meisten Arbeitsplätze über Beziehungen vergeben werden, wandern junge und gut ausgebildete Kroaten seit Jahren ins Ausland ab.