nach oben
12.09.2017

Kubaner räumen nach Hurrikan «Irma» auf

Havanna (dpa) - Nach dem Durchzug von Hurrikan «Irma» haben in Kuba die Aufräumarbeiten begonnen. In der Hauptstadt Havanna schafften Bautrupps umgestürzte Bäume und Trümmer beiseite. Keine kubanische Familie werde ihrem Schicksal überlassen, schrieb Präsident Raúl Castro in der Parteizeitung «Granma». «Irma» hatte Havanna hart getroffen. Hohe Wellen überspülten die Uferpromenade Malecón. Das Wasser drang mehr als 500 Meter ins Stadtzentrum vor. Mindestens zehn Menschen kamen auf Kuba im Wirbelsturm «Irma» ums Leben.