nach oben
06.01.2017

Küstenschäden nach Ostsee-Sturmflut werden begutachtet

Schwerin (dpa) - Nach der schweren Ostsee-Sturmflut sollen die Schäden in Mecklenburg-Vorpommern von heute bis Sonntag mit Flugzeugen begutachtet werden. Die gesamte Küste von Usedom bis zur Grenze nach Schleswig-Holstein werde abgeflogen, heißt es aus dem Umweltministerium des Landes. Per Laserscan werde der Küstenverlauf dokumentiert. Die Daten werden dann mit früheren Messungen verglichen. So könnten Dünenrückgänge, Steiluferabbrüche und Strandabspülungen beurteilt werden.