nach oben
01.02.2017

Maas wirft Trump überzogenen Nationalismus vor

Berlin (dpa) - Justizminister Heiko Maas hat US-Präsident Donald Trump überzogenen Nationalismus vorgeworfen. Es sei verstörend, wenn Menschen pauschal nach ihrem Glauben oder nach ihrer Herkunft unter Generalverdacht gestellt würden, sagte Maas der «Rheinischen Post». Hintergrund der Äußerung ist der US-Einreisestopp für Staatsbürger aus sieben muslimisch geprägten Ländern. Nationalismus sei die falsche Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit, sagt Maas. Nicht Stigmatisierung kompletter Nationen sei der richtige Weg, sondern internationale Zusammenarbeit auf Basis des Völkerrechts.