nach oben
07.01.2017

Maaßen stellt sich nach Kritik im Fall Amri

Berlin (dpa) - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat die Terrorabwehr-Experten in Bund und Ländern trotz immer neuen Enthüllungen im Fall Anis Amri gegen Kritik in Schutz genommen. «Ich kann bisher jedenfalls nicht erkennen, dass die Verantwortlichen in den Ländern Fehler gemacht haben», sagte Maaßen knapp drei Wochen nach dem Lkw-Anschlag des Tunesiers auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin der dpa. Ermittler waren dem Radikal-Islamisten vor seinem Anschlag über Monate hinweg deutschlandweit auf der Spur. Die Arbeit der deutschen Sicherheitsbehörden steht daher heftig in der Kritik.