nach oben
27.08.2017

Macron büßt dramatisch an Beliebtheit ein

Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird bei seinen Landsleuten immer unbeliebter. Und der Popularitätsverfall des mit viel Vorschusslorbeeren gestarteten 39-Jährigen während der ersten Monate im Amt ist dabei noch größer als bei allen seiner Vorgänger, wie die Zeitung «Le Journal de Dimanche» unter Berufung auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop berichtete. Demnach ist nach dem Wahlsieg im Mai mittlerweile eine Mehrheit von 57 Prozent der Befragten unzufrieden mit ihm. Zufrieden äußerten sich nur noch 40 Prozent. Das ist ein Rückgang von 24 Prozentpunkten seit Juni.