nach oben
12.12.2016

Mehr Datenklau an Geldautomaten - Schaden aber gesunken

Frankfurt/Main (dpa) - Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland nimmt wieder zu. Bis einschließlich November manipulierten Kriminelle bundesweit 153 Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer von Bankkunden auszuspähen. Der Bruttoschaden durch solche «Skimming»-Angriffe sank jedoch auf das Rekordtief von rund 1,6 Millionen Euro. Das geht aus Zahlen von Euro Kartensysteme in Frankfurt hervor. 2015 gab es 118 Fälle, Schaden: 2,7 Millionen Euro.