nach oben
12.12.2016

Mehr als 220 pro-kurdische Politiker in der Türkei festgenommen

Istanbul (dpa) - Nach dem Doppelanschlag von Istanbul ist die türkische Polizei in mehreren Städten Razzien gegen die pro-kurdische Oppositionspartei HDP vorgegangen. Mehr als 220 Parteimitglieder wurden festgenommen. Die Nachrichtenagentur Anadolu meldete, den Festgenommenen werde unter anderem Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Es habe Razzien in Ankara, Istanbul, Adana, Masina sowie Mersin gegeben. Zu den Anschlägen am Samstag hatte sich die TAK bekannt - eine Splittergruppe der PKK.