nach oben
09.12.2016

Mehr als 250 Migranten setzen zu den Ostägäisinseln über

Athen (dpa) - Dutzende Migranten aus mehrheitlich afrikanischen Staaten haben von der Türkei aus zu den griechischen Inseln der Ostägäis übergesetzt. Die Küstenwache entdeckte am Morgen 200 Menschen im Nordteil der Insel Lesbos. Die Besatzung eines Bootes der europäischen Grenzschutzagentur Frontex fand zudem 66 Migranten auf einer kleinen Felseninsel vor der Insel Chios. Reporter auf Lesbos berichten, die angekommenen Migranten hätten den Behörden gesagt, sie seien bislang in Lagern in der Nordwesttürkei interniert gewesen. Diese Lager seien aber in den vergangenen Tagen aufgelöst worden.