nach oben
23.04.2019

Mehr als 300 Tote in Sri Lanka - Nationaler Trauertag

Colombo (dpa) - Sri Lanka trauert um mehr als 300 Opfer der Selbstmordanschläge. Staatspräsident Maithripala Sirisena erklärte einen öffentlichen Notstand. Die zunächst nicht näher benannten Bestimmungen traten in der Nacht in Kraft, der zu einem nationalen Trauertag erklärt wurde. Am Morgen wurden drei Schweigeminuten abgehalten. Zahlreiche Bestattungen waren geplant. Im Ort Negombo, wo am Ostersonntag eine Kirche angegriffen worden war, gab es eine Massenbeerdigung.