nach oben
07.01.2017

Mehrere Tote bei Protesten gegen hohe Spritpreise in Mexiko

Mexiko-Stadt (dpa) - Bei landesweiten Protesten in Mexiko gegen die Erhöhung der Benzinpreise sind seit Sonntag sechs Menschen ums Leben gekommen. Über 900 Demonstranten wurden festgenommen und 400 Geschäfte geplündert, berichtet die Zeitung «Milenio». Unternehmerverbände fordern den Einsatz des Militärs, um den Plünderern Einhalt zu gebieten. Seit der Erhöhung der Benzinpreise um bis zu 20 Prozent wird überall im Land protestiert. Es kam zu zahlreichen Ausschreitungen, Straßensperren wurden errichtet, tausende Geschäfte blieben aus Angst vor Diebstahl geschlossen.