nach oben
04.02.2017

Merkel für Europa mit verschiedenen Geschwindigkeiten

Valletta (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hält eine EU der verschiedenen Geschwindigkeiten für sinnvoll. Gemeint ist, dass bestimmte Länder bei bestimmten Fragen enger zusammenarbeiten, wenn nicht alle mitziehen wollen. Das gilt zum Beispiel schon beim Euro, den nicht alle EU-Staaten nutzen. Dieses Konzept solle sich auch in der Erklärung zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge wiederfinden, sagte Merkel nach dem Ende des Sondergipfels der EU auf Malta. Das Treffen habe einen «Geist der Gemeinsamkeit» ausgezeichnet.