nach oben
04.02.2017

Merkel setzt sich für EU-Abkommen mit Südamerika ein

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt sich für ein Freihandelsabkommen zwischen südamerikanischen Staaten und der Europäischen Union ein. Sie sei «sehr erfreut, dass Bewegung in die Mercosur-Länder gekommen» sei, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. «Wir sind grundsätzlich für internationale Handelsbeziehungen», betonte sie. Gleichzeitig räumte sie ein, dass der Bereich Landwirtschaft schwierig sei. Die Mercosur-Länder fordern bei den schon seit Jahren andauernden Bemühungen eine Öffnung der EU für ihre Agrarexporte als Bedingung für ein Freihandelsabkommen.