nach oben
01.02.2017

Merkel will Gesprächsfaden zu Erdogan nicht abreißen lassen

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will bei ihrem Besuch in Ankara Fortschritte für das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei erzielen und zugleich Missstände in dem Land ansprechen. Ferner werde Merkel morgen das Parlamentsgebäude besichtigen, das bei dem Putschversuch im Juli schwer beschädigt wurde, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Er versicherte, beim Treffen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Ministerpräsident Binali Yildirim würden Freiheitsrechte und deren Einschränkungen wieder ein Thema sein.