nach oben
06.12.2016

Merkel zieht mit Dämpfer in den Bundestagswahlkampf

Essen (dpa) - Dämpfer für Kanzlerin Angela Merkel: Bei ihrer neunten Wahl zur CDU-Chefin erhielt sie auf dem Parteitag in Essen 89,5 Prozent der Stimmen. Das ist ihr schlechtestes Ergebnis während ihrer Kanzlerschaft und ihr zweitschlechtestes Resultat überhaupt. Das Ergebnis dürfte auch eine Quittung für ihre Flüchtlingspolitik und mehrere verlorene Landtagswahlen mit einer Stärkung der AfD sein. Zum Abschluss des Parteitages will die CDU einen schärferen Asylkurs beschließen. Daneben legt sich die Partei unter anderem darauf fest, keine Steuern zu erhöhen.