nach oben
24.06.2017

Mindestens 141 Menschen nach Erdrutsch in China vermisst

Peking (dpa) - Bei einem massiven Erdrutsch sind in Südwestchina mehr als 141 Menschen in einem Dorf verschüttet worden. Wie das staatliche chinesische Fernsehen berichtete, rief Präsident Xi Jinping die Rettungsmannschaften zu größten Anstrengungen auf, um noch Überlebende zu finden. Der Erdrutsch sei durch heftige Regenfälle ausgelöst worden, berichtete das Parteiorgan «Volkszeitung». Ob Chancen bestanden, noch jemanden lebend zu finden, war unklar. Seit Wochen gehen in China bereits heftige Regenfälle nieder, die jedes Jahr schwere Überschwemmungen und häufig auch Erdrutsche auslösen.