nach oben
03.12.2016

Mindestens 17 Bergleute sterben bei neuem Grubenunglück in China

Peking (dpa) - Bei einem neuen Grubenunglück in China sind mindestens 17 Bergleute ums Leben gekommen. Mehrere weitere seien nach einer Explosion in einer Kohlemine in Chifeng unter Tage eingeschlossen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Das Unglück geschah nur vier Tage nach einem weiteren Bergwerksunfall. Dabei waren mindestens 21 Kumpel getötet worden. Chinas Gruben gelten als die gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr kommen hunderte Bergleute ums Leben. Schlechte Sicherheitsvorkehrungen gelten häufig als Ursache.