nach oben
10.05.2018

Mindestens 42 Tote bei Dammbruch in Kenia

Nairobi (dpa) - In Kenia ist ein Staudamm gebrochen und mindestens 42 Menschen sind ums Leben gekommen. Etwa 20 davon seien Kinder, sagte der Leiter des örtlichen Roten Kreuzes, Nicholas Kemboi. Zudem seien 41 Menschen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte der Gouverneur des Bezirks Nakuru im Westen des Landes mit. Der Damm in Solai sei am späten Mittwochabend wegen wochenlangen schweren Regens gebrochen. Mehr als 450 Familien sind demnach von dem Unglück betroffen. Opfer seien aus Schlammbergen und Trümmern geborgen worden, sagte die Sprecherin des Roten Kreuzes. Die Organisation rettete 52 Menschen.