nach oben
20.08.2018

Mindestens zwölf Tote bei jüngsten Erdbeben in Indonesien

Jakarta (dpa) - Die Serie von Erdbeben auf der indonesischen Ferieninsel Lombok nimmt kein Ende. Die Insel wurde nach den beiden neuen schweren Erdstößen von Sonntag von mehr als hundert Nachbeben erschüttert. Nach einer neuen Bilanz der Behörden kamen auf Lombok und der Nachbarinsel Sumbawa mindestens zwölf Menschen ums Leben. Insgesamt liegt die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Beben Ende Juli jetzt schon bei etwa 500. Der Inselstaat Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Mehr als 400 000 Inselbewohner sind inzwischen obdachlos.