nach oben
26.08.2017

Mortler: Spielewirtschaft muss Suchtgefahr ernstnehmen

Köln (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat der Computerspielebranche vorgeworfen, zu wenig für den Schutz Jugendlicher vor Spielsucht zu tun. Mit Blick auf die Computer- und Videospielmesse Gamescom in Köln, die heute zu Ende geht, sagte Mortler, sie habe die Spielewirtschaft schon vor einem Jahr auf «die suchtfördernden Elemente von Spielen» aufmerksam gemacht. Doch die Resonanz in der Branche sei enttäuschend gewesen. Kanzlerin Angela Merkel hatte die Gamescom eröffnet und dabei die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung digitaler Spiele hervorgehoben.